Hausteilung

Einfamilienhäuser lassen sich einfacher horizontal teilen (in zwei übereinanderliegende Wohnungen) als vertikal (in zwei nebeneinanderliegende Wohnungen). Idealerweise wird die Wohnung im Erdgeschoss für das Wohnen im Alter hindernisfrei gestaltet.

Haus DR

Das Siedlungshaus wurde in zwei Wohnungen geteilt. Die Eltern bewohnen das Erdgeschoss sowie ein Zimmer im Obergeschoss. Die anderen Räume wurden für die neue Wohnung abgetrennt. Ein 2-stöckiger Anbau ergänzt das Raumprogramm des zweiten Haushaltes. Weiterlesen

KommentarNoch keinen Kommentar

Haus JB

Die bestehende Innentreppe liess sich von den Wohnräumen loslösen und als geschlossenes Treppenhaus abtrennen. Dieses erschliesst jetzt zwei übereinander liegende Wohnungen. Ein solches Treppenhaus bietet den Vorteil, dass sich sowohl die Hausteilung wie auch der Rückbau ohne grossen Aufwand realisieren lassen. Weiterlesen

KommentarNoch keinen Kommentar

Haus KH

Das Erdgeschoss liess sich ohne Umbau als separate Wohnung für die Eltern abtrennen. Der neuen Familienwohnung im Obergeschoss fehlten nach der Teilung eine Küche, ein Bad, ein Ess-/Wohnzimmer sowie ein direkt zugänglicher Aussenraum. Ein Anbau über der Garage ergänzte das Raumprogramm. Weiterlesen

KommentarNoch keinen Kommentar

Haus LR

Das Bauernhaus wurde in zwei übereinanderliegende Wohnungen geteilt. Im Erdgeschoss fand eine hindernisfreie Wohnung Platz. Zugang und Aussenraum der neuen Wohnung im Obergeschoss wurden nach dem Konzept «Nähe auf Distanz» so gestaltet, dass beide haushalte trotz der Nähe unabhängig voneinander wohnen können. Weiterlesen

KommentarNoch keinen Kommentar

Haus SM

Das Einfamilienhaus wurde in 2 übereinanderliegende Wohnungen geteilt. Durch die Hausteilung fehlte den Eltern im Erdgeschoss ein Schlafzimmer. Anstatt den fehlenden Raum anzubauen, wurde die im Hausinnern liegende Garage isoliert und zum Wohnen ausgebaut. Weiterlesen

KommentarNoch keinen Kommentar