Haus DR

Hausteilung mit Neubau

Ausgangslage

Das Elternhaus in Zentrumsnähe sollte um eine neue Familienwohnung ergänzt werden. Das Grundstück war zu klein für einen frei stehenden Neubau. Die Eltern waren bereit ihren eigenen Wohnraum zu Gunsten der Grosskinder zu verkleinern.

Lösung

Das Siedlungshaus wurde in zwei Wohnungen geteilt. Die Eltern bewohnen das Erdgeschoss sowie ein Schlafzimmer im Obergeschoss. Die anderen Räume, zwei Schlafzimmer sowie das Bad, wurden zur neuen Familienwohnung geschalten. Um das Raumprogramm der jungen Familie aufzunehmen, wurde das Haus durch einen  2-stöckigen Anbau erweitert. Hier befinden sich im Erdgeschoss der Eingang, die Küche und der Ess-/Wohnraum mit vorgelagerter Terrasse, im Obergeschoss ein Schlafzimmer und die Verbindung zu den zwei Kinderzimmern und dem Bad im Elternhaus. Ein drittes Schlafzimmer  kann bei Bedarf vom Erdgeschoss abgetrennt und zur Familienwohnung geschalten werden.

Haus DR EG vorher
Haus DR EG nachher
Haus DR OG nachher

EG vorher

EG nachher

OG nachher

Haus DR EG vorher thumbnail
Haus DR EG nachher thumbnail
Haus DR OG nachher thumbnail

Der neue Anbau kann nicht als unabhängiges Wohnhaus bewohnt werden, sondern nur in Verbindung mit dem Obergeschoss des Elternhauses: Hier befindet sich nämlich das einzige Badezimmer. Eine spätere Trennung der beiden Hausteile ist somit ausgeschlossen. Für mehr Flexibilität müsste auch der neue Anbau über genügend eigene Sanitärräume verfügen.

Im Buch Weiterbauen. Wohneigentum im Alter neu nutzen wird ein Beispiel vorgestellt, das in einer vergleichbaren Situation verschiedene Nutzungsszenarien zulässt: Haus Murr Petropoulos: Flexible Hausteilung mit Neubau.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.