Haus JB

Hausteilung in drei übereinanderliegende Wohneinheiten

Ausgangslage

Nach dem Auszug ihrer erwachsenen Töchter stellte sich die Bauherrin die Frage, wie sie ihr Doppelhaus am Stadtrand besser nutzen könnte. Gleichzeitig suchte die älteste Tochter für ihre eigene Familie eine kinderfreundliche Wohnung mit Garten. Die Mutter beschloss, das Haus so umzubauen, dass neben ihrer eigenen Wohnung, eine Familienwohnung für die älteste Tochter sowie ein unabhängiges Zimmer mit Bad für die jüngste, im Studium stehende Tochter Platz finden. Ein späterer Rückbau der Hausteilung sollte möglich bleiben.

Lösung

Die Lage, die Organisation und die Dimensionierung der bestehenden Innentreppe des Doppelhauses aus den 1930 Jahren machten es möglich, dass ohne grossen Aufwand ein geschlossenens Treppenhaus abgetrennt und somit die einzelnen Geschosse und Wohnungen unabhängig voneinander erschlossen werden konnten.

Haus JB EG vorher
Haus JB EG nachher
Haus JB OG vorher
Haus JB OG nachher
Haus JB DG vorher
Haus JB DG nachher

EG vorher

EG nachher

OG vorher

OG nachher

DG vorher

DG nachher

Haus JB EG vorher thumbnail
Haus JB EG nachher thumbnail
Haus JB OG vorher thumbnail
Haus JB OG nachher thumbnail
Haus JB DG vorher thumbnail
Haus JB DG nachher thumbnail

Das Erdgeschoss wurde von den zwei oberen Geschossen abgetrennt und zur 2-Zimmer-Wohnung für die Bauherrin umgebaut. Das fehlende Bad wurde im Schlafzimmer durch den Einbau einer Nische mit Badewanne ersetzt.

Das Obergeschoss und das Dachgeschoss wurden zu einer 5-Zimmer-Wohnung für die junge Familie zusammengeschlossen. Die neue Küche fand in einem vormaligen Kindezimmer Platz. Das Dachgeschoss wurde isoliert und der Dachboden zu einem Büro und Gästezimmer ausgebaut.

Im Untergeschoss wurde die Waschküche zu einem unabhängigen Zimmer mit Bad ausgebaut.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.