Haus SB

Frei stehender Neubau für autonomes Wohnen im Alter

Ausgangslage

Das alte Wohnhaus hätte sich nur mit grossem Aufwand an die körperliche Behinderung der Bauherrin anpassen lassen. Um einen Wegzug aus dem idyllischen Wohnumfeld zu vermeiden, musste dringend eine hindernisfreie Wohnebene geschaffen werden. Die Bauherrin wollte aber vermeiden, dass nur noch das Erdgeschoss des Familienhauses bewohnt würde.

Lösung

Das alte Wohnhaus wurde an die Familie des Sohns vermietet. Die Bauherrin erstellte daneben einen auf ihre Bedürfnisse abgestimmten frei stehenden Neubau. Auf Stelzen gestellt, bietet das kleine Haus, trotz der schwierigen Lage am Hang, eine ebenerdig erschlossene und rollstuhlgängig gestaltete Wohnebene.

EG NACHHER

Die neue Wohnung besteht aus einem grosszügig verglasten Wohnraum, einem Schlafzimmer sowie aus Küche und Bad. Wohnraum und Schlafzimmer sind durch eine Schiebetüre voneinander getrennt. Dadurch entsteht eine Raumfolge, die Grosszügigkeit vermittelt. Für die Bauherrin war es wichtig ihre Gewohnheiten beibehalten zu können. Zum Beispiel musste ein grosser Tisch Platz finden, der sowohl als Ess-, Gäste-, Schreib-, Zeichen- und Maltisch benutzt werden kann. Auch die Küche ist so dimensioniert, dass die Bauherrin weiterhin für Gäste kochen kann.

Die Hanglage erschwert den ebenerdigen Ausgang in den Garten. Trotz begrenzter Fläche stehen zwei differenzierte Aussenräume zur Verfügung, ein Eingangshof und eine Aussichtsterrasse, die verschiedene Qualitäten bieten.
Sollte das Haus später einmal erweitert werden, kann der Raum im Untergeschoss zwischen den Stützen ausgebaut werden.

Mit dem Umzug der Bauherrin in den Neubau und der Vermietung des alten Hauses an ihren Sohn und ihre Schwiegertochter wurden Voraussetzungen geschaffen, die auch bei Hilfs- und Pflegebedürftigkeit den Verbleib zu Hause gewährleisten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.